Leon

Frank von Assindia
Rufname: LEONRasse: Rhodesian Ridgeback
Gewölft am: 01.01.2000
Gestorben am: 01.06.2013
Geschlecht: Rüde
Widerristhöhe: 68,5 cm
Gewicht: 49 kg
Hobbys: jagen, fressen, schlafen

 

 

 

 

(Text aus 2003)

Hallo und wuff!

Im April 2000 holte mich mein heutiges Herrchen von meinem Zwinger in Neukirchen-Fluyn ab. Nach einer sehr üblen Autoreise kam ich in meinem neuen Zuhause in Essen an. Anfänglich war ich noch sehr geschockt von der neuen Umgebung. Aber das legte sich. In meiner Zeit als Welpe hielt ich Frauchen und Herrchen ganz schön auf Trap. Wenn auch die Stubenreinheit schnell geschafft war, so
wollte ich meinen eigenen Willen einfach nicht unterdrücken lassen.Beim Spaziergang ging Herrchen einfach nicht meiner Nase nach. Vor allem, wenn es draußen regnete und ich immer einen trockenen Unterschlupf unter einem Baum oder einer Bank
suchte, zog Herrchen mich immer an Leine hinter sich her. Zum Glück geht er heute selber nicht mehr gerne im Regen spazieren.Meine anfängliche Nagesucht und Zerstörungswut hat meinem Herrchen einiges an Schuhen,
Geld und Nerven gekostet. Zum Glück fand Herrchen eine geeignete Beschäftigung für mich, das Jagen. Da ich von klein an schon Kaninchen und Katzen ganz toll fand, meinte Herrchen mir die Kunst des Jagens näher beibringen zu wollen. Das hatte er sich wohl doch leichter vorgestellt. Das Apportieren mochte ich gar nicht, immer irgendetwas in meinem Maul festzuhalten; nein nicht mit mir. Aber Herrchen gab einfach nicht auf und drohte mir sogar mit Strafe wenn
ich nicht endlich die Elster apportieren würde. Da musste ich wohl notgedrungen nachgeben.Heute macht mir
das Apportieren richtig spaß. Jeden Abend schleppe ich nun Herrchens Pantoffeln und Schuhe an, bis ich endlich mein Schweineohr bekomme.
Leon Wasser
Die Ausbildung zum Jagdhund hatte ich mir auch leichter vorgestellt. Die Kaninchenschleppe und die Nachsuche auf Schalenwild hat mir wirklich Spaß gemacht. Aber dann kam das Problem. Herrchen meinte ich sollte auch noch eine Ente aus dem Wasser apportieren. Aber nicht mit mir. Ich und schwimmen? Nein! Ob mit Leckerchen oder Schimpfe, ich gehe nicht schwimmen. Meinem Widerwillen zu trotz gab Herrchen nich auf und es gingen einige Monate ins Land bis ich
Herrchen endlich die Ente aus dem Wasser brachte. Was sollte ich tun, immerhin ist Herrchen der Alpharüde.Meine Ausbildung zum Jagdhund dauerte verdammt lange. Zwei Jahre gingen vorbei bis ich endlich die Jagdeignungsprüfung (JEP) bei der
Kreisjägerschaft ablegen durfte.
Heute bin ich ein stolzer Jagdhund und gehe am liebsten mit meinem Freund Cito auf die
Drückjagd. Die Wasserarbeit übernimmt jetzt hauptsächlich mein Freund Merlin für mich. Als Labrador ist er ja auch besser dafür geeignet als ich Wüstenfuchs.
Weitere Bilder von Leon:

Back To Top